QR-Code

#151

Aphrodite Typus Kapitol

01:34

Im 36. Buch der Naturalis historia berichtet Plinius d. Ä. davon, dass Kephisodot die Kunstfertigkeit seines Vaters Praxiteles geerbt und u. a. eine Statue der Aphrodite geschaffen habe. Die große Ähnlichkeit, die zwischen der Aphrodite von Knidos, dem berühmtesten Werk des Praxiteles, und der Kapitolinischen Aphrodite besteht, ist in plausibler Weise damit erklärt worden, dass Kephisodot ein von seinem Vater behandeltes Thema, Aphrodite beim Bad, aufgegriffen habe.

Material & Technik
Parischer Marmor Hellgrauer, großkristalliner Marmor Statuenstütze: hellgelblicher, großkristalliner Marmor mit zahlreichen schräg verlaufenden Rissen
Museum
Skulpturensammlung
Datierung
2. Hälfte des 2. Jhs. n. Chr., nach einer verlorenen Marmorstatue, die Kephisodot d. J. um 320/300 v. Chr. geschaffen hat.
Inventarnummer
Hm 308
0:00